Waschbecken mit Zahnbürste und Zahnpasta von Lidl Österreich
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Schon gewusst…?

5 Mythen rund um die Zahnhygiene

Um kein anderes Pflegeprodukt ranken so viele Mythen, wie um die Zahnpasta und ihren korrekten Einsatz. Es gibt sie in verschiedenen Sorten und mit unterschiedlichen Inhaltsstoffen, die unsere Zähne entweder stärker, weißer oder gesünder machen sollen. Und eignet sich die Zahnpasta denn wirklich für einen Einsatz außerhalb unserer Münder? Aber auch beim Thema Zähneputzen an sich und dem Verzehr unterschiedlicher Lebensmittel halten sich hartnäckige Gerüchte. Wir fühlen 5 Mythen auf den Zahn:

Mythos 1: Zahnpasta ist gut gegen Pickel

Schlechte Ernährung, Umwelteinflüsse und kleine Entzündungen der Haut können das Auftreten von Pickeln zur Folge haben. Der Griff zur allzeit verfügbaren Zahnpasta ist hier zwar durchaus verlockend, man sollte ihn sich aber lieber verkneifen. Denn Zahnpasta reizt die Haut und begünstigt Entzündungen sogar. Auch wenn sie dank ihres Inhaltsstoffes Menthol zwar frisch und sauber duftet, ist sie für die Hautpflege ungeeignet.

Mythos 2: Salz eignet sich als alternatives Zahnputzmittel

Salz ist Salz und dabei macht es auch keinen Unterschied, ob es sich um Meer- oder Speisesalz handelt. Seine Verwendung hat absolut keine positiven Auswirkungen auf die Mundhygiene. Salz hat zwar eine desinfizierende Wirkung und kann dabei helfen, kleine Wunden zu heilen, aber die kleinen scharfen Salzkristalle greifen den Zahnschmelz an, wenn sie auf den Zahn gerieben werden.

Mythos 3: Zahnweiß und Bleaching sind schlecht für die Zähne

Dieser Mythos ist teilweise richtig. Bei der Verwendung von zahnaufhellenden Produkten wird die Oberfläche der Zähne aufgeraut und damit anfällig für Karies. Hier geht es vor allem darum, wie oft man Zahnweiß- und Bleaching-Cremen anwendet. Bei schlechtem Zahnschmelz sollte grundsätzlich auf derartige Produkte verzichtet werden.

Mythos 4: Nach dem Essen sofort Zähne putzen

Zähneputzen nach dem Essen muss sein, denn sonst bekommt man Karies und Löcher in den Zähnen. Falsch! Säurehaltige Lebensmittel wie Obst oder süße Getränke weichen den Zahnschmelz auf. Putzt man also gleich nach dem Essen die Zähne, raut man den Zahnschmelz auf und macht ihn somit anfällig für Verunreinigungen durch Essensreste.

Mythos 5: Kleine Kratzer auf Displays und Autolack mit Zahnpaste entfernen

Dieser Mythos hält sich deswegen so hartnäckig, weil er funktioniert. Im kleinen Rahmen ist es mit Hilfe von Zahnpasta tatsächlich möglich, kleine Kratzer zu entfernen. Dennoch kann man sich keine großen Wunder erwarten, je tiefer der Kratzer desto geringer die Wahrscheinlichkeit, ihn wieder beseitigen zu können. Wie’s funktioniert? Etwas Zahnpasta auftragen und in kreisenden Bewegungen in das Display oder den Lack einarbeiten, anschließend mit einem weichen angefeuchteten Tuch abtragen.

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 8. November 2018
Mahlzeit, Österreich!
Apfel-Rote-Rüben-Salat mit Feta
To Top

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK