• Einloggen und
    Vorteile genießen
  • SERVUS!
    DU VERPASST DEINE VORTEILE.

    Jetzt einloggen, persönliches Kochbuch oder Einkaufslisten erstellen und echt g'scheite Zusatzfunktionen nutzen.

5 Tipps fürs Backen mit Kindern

5 Tipps fürs Backen mit Kindern von Lidl Österreich

Den Teig zwischen den Fingern kneten, zwischendurch heimlich kosten und dem Kuchen beim Aufgehen im Backrohr zusehen: Backen ist für Kinder immer wieder ein Erlebnis. Dabei lernen sie nicht nur den Umgang mit Lebensmitteln, sondern trainieren auch die Feinmotorik und ihre Selbstständigkeit. Damit Kuchen, Kekse & Co. gelingen, haben wir die wichtigsten Tipps gesammelt, die beim Backen mit Kindern beachtet werden sollten.

5 Tipps fürs Backen mit Kindern, die man kennen sollte:

1. Vorbereitung ist alles

Wer sich beim Backen schon mal von Kindern „helfen“ hat lassen, weiß, dass die Küche danach meist einem Schlachtfeld gleicht. Die Arbeitsflächen mit Backpapier auszulegen erspart intensives Putzen nachher und Kinderschürzen schützen die Kleidung vor hartnäckigen Flecken. Weil die Kleinen je nach Alter auch schnell mal wieder die Lust oder Geduld verlieren, sollten außerdem die Zutaten vorab herausgestellt oder der Teig zubereitet werden. Sehr wichtig ist es, die Kinder vor dem Backen über mögliche Gefahren aufzuklären. Gemeinsam sollte vereinbart werden, was sie selber machen dürfen und welche Aufgaben lieber die Erwachsenen übernehmen. Aus Sicherheitsgründen haben auch mögliche Ablenkungen wie Spielzeug in der Küche nichts verloren.

2. Geeignete Rezepte zum Backen mit Kindern aussuchen

Schnelle, einfache Rezepte sind beim Backen mit Kindern besonders gefragt. Perfekt, wenn mit wenigen Zutaten und Zubereitungsschritten schon eine kleine Köstlichkeit aus dem Ofen geholt werden kann! Bei Kindern beliebt sind unter anderem Muffins wie unsere Apfel-Pudding-Muffins, Blechkuchen wie Streuselkuchen mit Ribiseln oder Kekse wie Butterkekse zum Ausstechen. Der Ehrgeiz von älteren Kindern wird hingegen auch von aufwendigeren Backrezepten geweckt.

3. Achtung bei den Zutaten

Geschmack ist Gewohnheitssache! So können Kinder schon von klein auf mit gesunden, natürlichen Zutaten vertraut gemacht werden. Zum Beispiel ersetzen natürliche Sirupe künstliche Lebensmittelfarben. Auch kann man weniger Zucker verwenden als im Rezept angegeben– das wird ohnehin oft beim Verzieren wieder wettgemacht, denn da lieben es Kinder bunt und exzessiv. Apropos Verzieren: Wie wäre es statt Zuckerstreuseln mal mit Nüssen und Rosinen? Kinder naschen außerdem gerne vom rohen Teig, was mit Ei problematisch sein kann. Daher sollte immer mit möglichst frischen Zutaten gearbeitet werden. Und nicht zuletzt: Viele Backrezepte enthalten Alkohol für das Aroma. Wenn mit Kindern oder für Kinder gebacken wird, wird der hochprozentige „Schuss“ einfach weggelassen oder durch Fruchtsaft ersetzt.

4. Altersgerechte Aufgaben zuteilen

Wenn Kinder mit zu schwierigen Aufgaben überfordert werden, geben sie nicht nur frustriert auf, sondern es kann sogar gefährlich werden. Bis zum vierten Lebensjahr sollte sich das Helfen beim Backen daher auf Teigkneten und Verzieren beschränken – diese Aufgaben machen den Kleinen ohnehin am meisten Spaß. Schulkinder können hingegen auch schon Zutaten abwiegen und vermischen, Eier trennen und raffinierte Verzierungen mit dem Spritzbeutel auftragen.

5. Nur eingreifen, wenn nötig

Ruhig viel zutrauen, aber nicht zu viel zumuten – dann können die Kleinen nach dem Backen richtig stolz auf sich sein. Unbedingt sichergehen sollte man, dass Kinder von heißen Gegenständen wie Ofen, Blech und Backformen ferngehalten werden. Auch das Schokolade-Schmelzen im Wasserbad ist Erwachsenensache.

Spezielle Schutzvorrichtungen wie Spritzschutz oder Abdeckplatten machen die Küche sicherer. Kinder unter 6 Jahren sollten jedoch beim Backen generell nicht unbeaufsichtigt gelassen werden. Stecker von Küchengeräten wie dem Mixer sollten sofort nach dem Gebrauch aus der Steckdose gezogen und die Geräte außer Reichweite abgelegt werden. Scharfe Messer zum Kleinhacken von Zutaten gehören ebenfalls nicht in Kinderhände. Das Wichtigste: Ruhig und ohne Hektik vorgehen, dann passieren nicht so schnell Unfälle. Und als Erwachsener sollte man selbst als Vorbild beim Thema Sicherheit dienen – also immer brav die Topfhandschuhe anziehen!

Tipp: Wenn Kinder oft und gerne backen, lohnt sich die Anschaffung eines eigenen Kinder-Backsets mit Küchenwerkzeugen in einer kindgerechten Größe.

Diesen Beitrag:

Gefällt mir!
Gefällt mir nicht mehr.
zum Nachkochen ausdrucken
per Mail versenden

Beitrag teilen:

Teile dieses Rezept ganz einfach mit deinen Freunden und lade sie zum nächsten Dinner ein.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

To Top

Dir gefällt, was du auf unserer Seite siehst?
Nütze jetzt alle deine Vorteile.

Jetzt einloggen und keine unserer ausgewählten Schmankerl verpassen. Werde Teil der
Community und erstelle dein ganz persönliches Kochbuch, speichere deine Einkaufsliste und entdecke noch vieles mehr.

Social Login

E-Mail Login:

Registrieren
Passwort vergessen?
Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK