Schlechtwetterprogramm im Familienurlaub von Lidl Österreich
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Tipps & Tricks

5 Tipps fürs Schlechtwetter-Programm

Nach drei Regentagen im Hotelzimmer werden die mitgebrachten Bücher und das Fernsehprogramm schnell langweilig. Selbst die bravsten Kinder proben da schon mal den Aufstand. Leider bietet nicht jede Unterkunft einen Kinderclub an, in dem die Kleinen neue Spielgefährten finden können. Wir haben daher die besten Tipps gesammelt, wie im Familienurlaub trotzdem jeder Spaß hat. Schlechtwetter im Urlaub vermeiden – nicht immer einfach. Schlechte Laune vermeiden – mit unserem Schlechtwetterprogramm – immer einfach!

5 SOS-Tipps bei Schlechtwetter im Urlaub:

Tipp 1: Ab ins Museum

Der Klassiker fürs Schlechtwetterprogramm! Vor allem beim Städtetrip liegt die nächste „Wissensstätte“ meist sehr nah. Viele moderne Museen sind auch für kleine Besucher spannend gestaltet und bieten Groß und Klein ein echtes Erlebnis. Ist der Nachwuchs gerade in seiner Ritter-Phase oder kann er sich zurzeit stundenlang mit Dinosauriern beschäftigen? Je nach Interesse lassen sich im „richtigen“ Museum viele unterhaltsame Stunden verbringen.

Tipp 2: Das Drinnen ins Draußen verwandeln

Der Starkregen macht der Wanderung einen Strich durch die Rechnung? Dann wird das Ferienapartment oder das Hotelzimmer mit etwas Fantasie in eine kleine Abenteuerlandschaft verwandelt: Statt über Stock und Stein geht es durch den Hindernisparcours aus Koffern und Stühlen. Mit Decken lässt sich ein Zelt bauen und auf dem Boden kann man ganz einfach ein Indoor-Picknick veranstalten. So muss man fürs Schlechtwetterprogramm nur ein wenig improvisieren.

Tipp 3: Wettertaugliche Ausflüge unternehmen

Sogar bei Schlechtwetter gibt es viele großartige Ausflugsziele. Statt an den Strand oder See geht es ins Hallenbad oder in die Therme, statt zum Wandern in die Kletterhalle. Auch unter der Erdoberfläche – etwa in Schaubergwerken – macht das Wetter draußen keinen Unterschied. So richtig austoben können sich die Kids auf Indoor-Spielplätzen oder sie beweisen auf der Bowlingbahn ihr Geschick. Solange keine Sprachbarriere vorhanden ist, kann auch ein Kinobesuch ins Auge gefasst werden.

Tipp 4: Einen Spielenachmittag veranstalten

Kaum eine Familie startet in den Urlaub, ohne Gesellschaftsspiele wie „UNO“, „Mensch ärgere dich nicht“ oder „Activity“ einzupacken. An Regentagen ist endlich die Gelegenheit gekommen, um alle durchzuspielen. Unser Tipp, wenn man „Twister“ und Co. zuhause vergessen hat: Vielleicht hat das Hotel ein Kartendeck oder ein „Monopoly“-Set zum Ausleihen. Und womöglich finden sich noch ein paar weitere kleine Hotelgäste, die gerne mitspielen würden …

Tipp 5: Dem Wetter trotzen

Ja, den Spruch „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung“ hat jeder schon hundertmal gehört … Aber er stimmt – beim Kofferpacken  daher nicht auf Regenjacke und Co. vergessen! Vor allem kleine Kinder haben den größten Spaß daran, durch Pfützen zu hüpfen oder Regenwürmer zu zählen. Schon ein kurzer Spaziergang hilft, dem „Lagerkoller“ im Hotelzimmer vorzubeugen. Als Anreiz kann man ja den Eissalon als Ziel vereinbaren …

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 16. Oktober 2018
To Top

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK