Beitrag über 5 Tipps gegen hartnäckige Flecken von Lidl Österreich
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Haushaltstipps

5 Tipps gegen hartnäckige Flecken

Der Fleck muss weg! Vor allem im Alltag mit kleinen Kindern vergeht kaum ein Tag, an dem einem dieser Gedanke nicht kommt. Beim Welterkunden sind die Kleinen echte Weltmeister. Verständlich, dass sie dabei in der Regel nicht daran denken, sich selbst und ihre Umgebung sauber zu halten. Wir haben die besten Tipps und Tricks, wie sich so manches Malheur ganz einfach wieder bereinigen lässt.

5 verschiedene Flecken, die sich kinderleicht beseitigen lassen:

1. Für Nachwuchskünstler: Filzstiftflecken entfernen

Der Horror für Eltern kreativer Kinder: Filzstiftflecken, und zwar überall – auf dem neuen Shirt, auf dem Holztisch, an der Wand … Um die bunten Farben aus Textilien zu bekommen, taucht man am besten ein Stück Stoff in Milch, reibt damit vorsichtig die betroffene Stelle ein und wäscht die Kleidung oder den Bezug anschließend normal in der Waschmaschine. Dasselbe Verfahren funktioniert auch mit Nagellackentferner. Als weitere Alternative sprüht man den Fleck mit Haarspray ein, lässt den Stoff trocknen und wäscht ihn dann warm aus. Für Filzstiftflecken an der Wand vermengt man Backnatron mit Wasser zu einem Brei und tupft damit die „Wandmalereien“ mit einem Tuch ab. Der Natrontrick klappt auch bei Holzmöbeln.

2. Grüner wird’s nicht: Grasflecken entfernen

Wie bei vielen anderen Flecken auch, ist bei Grasflecken Eile geboten. Für die Sofortbehandlung hilft es, das Kleidungsstück zuerst in Spülmittelwasser einzuweichen, bevor es in die Waschmaschine kommt. Dabei sollte man die Temperatur möglichst heiß einstellen, sich dafür aber an die Angaben auf dem Etikett halten. Wenn die grünen Stellen erstmal eingetrocknet sind, sind sie noch schwerer zu entfernen. In diesem Fall muss man zu härteren Mitteln wie Gallseife oder Spiritus greifen, auf den dreckigen Stellen einwirken lassen und anschließend mit klarem Wasser ausspülen. Bei heller Kleidung kann auch Essigessenz, Zitronensaft oder metholhaltige Zahnpasta auf den Fleck gerieben werden.

3. Hupf‘ in Gatsch: Matschflecken entfernen

Eigentlich ist es ja erfreulich, wenn die Kleinen sogar bei Schlechtwetter zum Spielen im Freien motiviert sind. Wenn sie nur hinterher nicht wie in Schlamm getaucht heimkommen würden … Da hilft nur eines: Die Matschflecken vollständig trocknen lassen und dann ausbürsten. Ein abschließendes Bad in warmem Sodawasser sollte auch die letzten Spuren der „Schlammschlacht“ beseitigen.

4. Gar nicht süß: Kaugummi entfernen

Gegen eingetrocknete Kaugummis muss man mit voller Härte vorgehen, und zwar wortwörtlich. Kleidung am besten in einen luftdichten Beutel verpacken und für 30 Minuten ins Gefrierfach stecken. Der ausgehärtete Kaugummi kann dann einfach abgelöst werden. Bei verschmutzten Sofabezügen oder Teppichen reibt man den Kaugummi mit Salz heraus. Alternativ legt man ein Stück Küchenrolle auf den Kaugummi und bügelt darüber – schon bleibt er daran kleben.

5. Freches Früchtchen: Obst- und Gemüseflecken entfernen

Geht beim Essen mal was daneben, sollte man mit der Fleckentfernung nicht lange warten. Damit die natürlichen Farbstoffe nicht tiefer ins Gewebe eindringen, kann man die Kleidung in prickelndes Mineralwasser einweichen. Direktes UV-Licht bleicht viele Flecken beim Trocknen nach der Sprudelbehandlung wieder aus. Bei besonders hartnäckigen Exemplaren helfen auch Gallseife, Öl oder Milch.

Tipp: Immer vorher an einer unauffälligen Stelle testen, ob das Mittel der Wahl die Stofffarbe nicht angreift.

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 19. Oktober 2018
To Top

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK