Eine aufgeschnittene Avocado und zwei Brotscheiben mit Avocado von Lidl Österreich
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Warenkunde

Avocado – der Alleskönner

Ob als Rohkost-Beilage, in Aufstrichen, Saucen oder Desserts – die Avocado lässt sich vielseitig genießen. In Israel wird sie deshalb die „Frucht der tausend Möglichkeiten“ genannt. Auch bei uns haben gesundheitsbewusste Esser den Exoten für sich entdeckt.

Was man über die Avocado wissen muss:

Gesundheit & Nährwert

Neben der Olive ist die Avocado die Frucht mit dem höchsten Fettgehalt. Da es sich dabei aber um einfach ungesättigte Fettsäuren handelt, sind Avocados eine „gesunde Kalorienbombe“. Sie wirken sich positiv auf den Cholesterinwert und das Herz aus und bringen den Stoffwechsel in Schwung. Vitamin A und E pflegen Haut, Haare und Nägel. Außerdem sind Avocados eine gute Nervennahrung bei Stress.

Herkunft & Arten

Bereits vor 10.000 Jahren bauten die Azteken im heutigen Mexiko Avocados an. Für österreichische Avocado-Fans muss die Butterfrucht aus den Subtropen, Chile, Spanien, Israel sowie Australien und Neuseeland importiert werden. Die beiden geläufigsten Arten sind die grüne, mild schmeckende „Fuerte“ mit glatter Oberfläche und die dunkelviolette, aromatischere „Hass“ mit genoppter Haut.

Tipps für Kauf & Lagerung

Geerntet werden Avocados unreif und auch im Geschäft kauft man sie am besten noch hart. Essreif gekaufte Avocados haben nämlich oft schwarze, ungenießbare Stellen. Vor dem Aufschneiden sollte mit leichtem Druck geprüft werden, ob sie bereits weich und genießbar ist. Ein Apfel, zusammen mit der Avocado in Zeitungspapier gewickelt, beschleunigt die Reifung. Der Strunk lässt sich dann leicht entfernen und hinterlässt eine gelbliche Stelle. Eine übrig gebliebene Avocado-Hälfte hält man länger frisch, indem man den Kern nicht entfernt, die Schnittfläche mit Zitronensaft beträufelt und die Avocado im Kühlschrank lagert.

Verwendung & Verzehr

Von Avocados ist nur das gelbe Fruchtfleisch essbar, und zwar roh. Eine Avocado schält man am besten, indem man die Frucht rundherum der Länge nach bis zum Kern einschneidet und dadurch halbiert. Den Kern durch Drehen entfernen und das Fruchtfleisch herauslöffeln. Avocados schmecken als Brotaufstrich und natürlich als Guacamole. Im Salat kombiniert man sie etwa mit Nüssen und Tomaten.

Tipp: Eine mit der Gabel zerdrückte Avocado kann auch als Gesichtsmaske in der Kosmetik verwendet werden.

 

Name: Avocado (auch Butterfrucht, Butterbirne oder Alligatorbirne), Familie der Lorbeergewächse
Saison: Importfrucht
Nährwert: ca. 220 Kalorien pro 100 g
Gesundheit: gut für Cholesterinwert, Herz, Stoffwechsel, Haut und Haare sowie bei Stress
Unser Lieblingsrezept: Griechischer Avocado-Feta-Toast

Zubereitungs-Tipps:

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 10. Dezember 2018
To Top

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK