Birne – das saftig-süße Kernobst aus dem Kaukasus Lidl Österreich
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Warenkunde

Birne – das saftig-süße Kernobst aus dem Kaukasus

Wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht, gewinnt zumindest in Sachen Süße die Birne. Weil sie nur wenig Fruchtsäure enthält, ist die tropfenförmige Frucht auch bei Babys und Kindern sehr beliebt. Und der Magen freut sich auch – aber nicht nur deswegen sind Birnen sehr gesund!

Gesundheit

Birnen sind reich an Ballaststoffen, was gut für die Verdauung ist. Mit A, B und C enthalten sie viele Vitamine. Durch die Mineralstoffe Kalium und Kalzium regen die fettarmen Früchte den Stoffwechsel an und sind zudem leicht verdaulich. Birnen wirken außerdem antibakteriell und entwässernd. Auch bei Nieren-, Blasen-, Gicht- und Rheumaerkrankungen entfalten Birnen ihre wohltuende und heilende Wirkung.

Herkunft & Sorten

Birnen haben ihre Wurzeln im Kaukasus. Bei den alten Babylonieren galt der Birnbaum sogar als heilig. Die länglich-runde Frucht liegt also schon sehr lange auf unseren (Obst-)Tellern und gehört zu den ältesten bekannten Obstpflanzen. Heute werden Birnen in gemäßigtem bis warmem Klima angebaut, etwa in Südeuropa. Aus China, den USA und Südamerika sind sie als Importfrucht ganzjährig erhältlich. Über 2.500 verschiedene Birnenarten zählt man weltweit – ihr Geschmack variiert dabei zwischen süß, säuerlich und muskatartig.

Infos für den Kauf

Dass Birnen sehr saftig sind, hat leider einen Nachteil: Sie werden schnell matschig, da sie sehr druckempfindlich sind. Beim Kauf sind sie daher idealerweise noch nicht ganz reif und frei von Druckstellen. Sie sollten außerdem vorsichtig behandelt werden – im Einkaufskorb landen sie also bestenfalls ganz oben.

Lagerung und Verzehr

Auch in der Obstschale sollten Birnen keinem Druck ausgesetzt sein. Bei kühler Lagerung – idealerweise bei drei bis sechs Grad – mit hoher Luftfeuchtigkeit wird die Reifung am längsten hinausgezögert. Bei Raumtemperaturen reifen Birnen hingegen rasch nach. Im Kühlschrank halten reife Birnen noch ein bis zwei Tage. Dann sind sie perfekt zum Kochen, Backen oder Einkochen als Kompott. Roh genießen wir sie als leichten Snack, in getrockneter Form als schmackhafte Kletzen.

Tipp: Um den Reife-Prozess zu beschleunigen, legt man die Birnen am besten neben Äpfel. Diese verströmen ein Reifegas, das auch den Birnen auf die Sprünge hilft.

Name: Tafel-Birne, Familie der Rosengewächse; Kernobst
Saison: September bis Dezember
Nährwert: ca. 55 Kalorien pro 100 g
Gesundheit: gut für Verdauung, Niere, Blase, bei Gicht und Rheuma
Unser Lieblingsrezept: Saftiger Schokoladenkuchen mit ganzen Birnen

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 21. Juli 2018
To Top

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK