Auto-Snacks für lange Reisen von Lidl Österreich
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Tipps & Tricks

Die 5 besten Auto-Snacks für lange Fahrten

Die Mägen knurren schon und die nächste Raststation kommt erst in 50 Kilometern … Wer schon einmal in dieser Situation war, weiß: Bei einer Autoreise schadet es nie, ein wenig Proviant dabei zu haben. Gerade mit Kindern sind kleine Snacks für unterwegs Gold wert. Mit unseren Tipps muss auch keiner Angst um die Sitzbezüge haben!

5 Tipps für die besten Auto-Snacks:

Tipp 1: Leichte Kost

Schwere, fettige Speisen werden vor und während einer längeren Autofahrt vom Speiseplan gestrichen. Sie belasten Magen und Kreislauf zu sehr und machen müde. Frische Energie liefern hingegen leicht bekömmliche Snacks wie Nüsse, getrocknete Früchte oder selbstgemachte Müsliriegel . Sie können zwischendurch genascht werden und verursachen keine Übelkeit.

Tipp 2: Abfahren auf Fingerfood

Selbst ohne die Fahrbewegung klappt das Essen mit Besteck bei den Kleinen nicht immer reibungslos. Im Auto sollten daher nur hand- und mundgerechte Happen gereicht werden. Gefüllte Weckerl und Sandwiches – am besten aus Vollkorn – sind hier der Klassiker. Statt mit leicht verderblichem Schinken, Wurst und Aufstrich sollten sie mit Hartwurst und -käse belegt werden. In einer Kühlbox im Kofferraum bleiben die Zutaten frisch.

Tipp 3: Vitamine zum Abbeißen

Gemüsesticks und Obstspalten liefern wichtige Vitamine und Nährstoffe und stillen sogar Heißhunger auf Süßes. Schokolade und Gummibärchen sind nämlich nicht nur eine Gefahr für die Innenausstattung, sondern der Zucker macht auch noch durstig und wirkt oft aufputschend. Obst- und Gemüsestücke lassen sich hingegen zuhause waschen und vorschneiden. Mit Zitronensaft beträufelt und in luftdichten Behältern verpackt, wird der Vitaminsnack nicht so schnell braun. Bei längeren Fahrten ist es jedoch besser, ein Brett und Messer mitzunehmen und alles beim Zwischenstopp frisch zuzubereiten.

Tipp 4: Essenszeit ist Pausenzeit

Auf langen Autofahrten sollte ohnehin regelmäßig ein Stopp eingelegt werden – die perfekte Gelegenheit, um den Proviantkorb zu plündern. Zumindest die Hauptmahlzeit sollte nicht im Auto, sondern auf einem Rastplatz eingenommen werden. So lassen sich Flecken auf der Sitzbank übrigens auch am sichersten vermeiden …

Tipp 5: An die Getränke denken

Oft verwechseln wir Hunger mit Durst. Daher sollte man lieber mal zwischendurch einen Schluck Wasser trinken, bevor gleich der nächste Snack ausgepackt wird. Ausreichendes Trinken hilft außerdem gegen Kopfweh. Der Richtwert: Pro Person sollten 1 bis 1,5 Liter eingeplant werden. Ideal sind stille Getränke, denn Kohlensäure lässt durchgerüttelte Flaschen beim Öffnen gerne übergehen. Gegen Übelkeit helfen Pfefferminz- und Kamillentee.

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 15. Oktober 2018
To Top

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK