Beitrag über die 5 besten Haarpflegetipps für Kinder von Lidl Österreich
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Kinder

Die 5 besten Haarpflegetipps für Kinder

Dem Chaos auf Kinderköpfen zu Leibe zu rücken, kann eine echt haarige Angelegenheit sein. Weil es ziept, wenn Mama und Papa zu Kamm, Bürste und Shampoo greifen, sträuben sich viele Kleinen mit aller Macht gegen die Haarpflege. Dabei ist sie ein wichtiger Teil der täglichen Körperpflege und vor allem viele Mädchen träumen doch von langem Rapunzelhaar. Damit Nerven und Haare geschont werden und das Ergebnis von echter „Spitzenqualität“ zeugt, haben wir ein paar nützliche Haarpflegetipps für Kinder gesammelt.

Diese 5 Haarpflegetipps für Kinder muss man einfach kennen:

1. Nur so häufig wie nötig waschen

Kinder haben weniger Talgdrüsen auf der Kopfhaut, daher fetten ihre Haare kaum und müssen auch nicht so oft gewaschen werden. Zwei bis drei Haarwäschen in der Woche genügen im Normalfall. Wird beim Herumtoben jedoch viel geschwitzt, kann man natürlich auch häufiger zur „Behandlung“ bitten – mit den richtigen Produkten kein Problem.

Tipp: Die Wassertemperatur sollte lauwarm sein, das schont die Haarstruktur.

2. Mildes Kindershampoo verwenden

Viele Kinder sträuben sich vor dem Haarewaschen, weil dabei Shampoo in die Augen gelangt. Mildes Baby- oder Kindershampoo brennt nicht so sehr und ist zudem verträglicher für die empfindliche Kopfhaut. Die reagiert sonst mit Jucken und Rötungen, was die Haarpflege für alle Beteiligten noch unangenehmer macht. Es muss auch nicht bei jeder Haarwäsche Shampoo zum Einsatz kommen. Oft genügt es, sie mit reinem Wasser kurz durchzuspülen. Babyshampoo sollte überhaupt erst dann im Badezimmer einziehen, wenn bereits dichtes Haar auf dem Köpfchen wächst.

Tipp: Anfangs zum Nassmachen und Ausspülen einen Becher verwenden – das ist sanfter als ein Brausekopf.

3. Das richtige Kämmen und Bürsten

Kämmen und Bürsten sollte zum täglichen Pflegeritual zählen, und zwar morgens und abends. Wild zerzauste Mähnen werden zuerst vorsichtig mit einem grobzinkigen Kamm entwirrt, bevor es mit einem feineren Kamm weitergeht. Eine Bürste liefert zum Abschluss den perfekten Glanz. Am schonendsten sind natürliche Materialien wie Holz oder Naturborsten statt Kunststoff. Vor dem Schlafengehen können lange Haare anschließend zu einem lockeren Zopf geflochten werden, das spart Zeit am Morgen.

Tipp: Die Haare vor der Haarwäsche auszukämmen, erleichtert die Arbeit hinterher.

4. Vorsicht bei nassem Haar

Lange, nasse Haare sind besonders empfindlich, weshalb man sie sehr vorsichtig behandeln sollte. Eine Bürste ist nun tabu, besser klappt es mit einem breiten Kamm. Heftiges Trockenrubbeln mit dem Handtuch oder heiße Föhnluft schädigen die Haare zusätzlich.

Tipp: Im Sommer lässt man Kinderhaare einfach lufttrocknen.

5. Praktische Frisuren

Haare, die ins Gesicht fallen, stören beim Spielen. Sie mit den Händen immer wieder zurückzustreifen, macht außerdem die Haare fettig. Also muss ein alltagstauglicher Haarschnitt oder eine süße Frisur her! Dabei sind Haargummis und -spangen ohne Metallteile empfehlenswert, da sie die Haare nicht aufrauen. Vor dem ersten Friseurbesuch begleiten die Kleinen am besten mal Mama oder Papa dorthin, um sich mit dem Ort und dem Vorgang vertraut zu machen. Beim nächsten Mal sitzen sie dann schon stolz selbst am Stuhl …

Tipp: Wer die Haare zuhause selbst schneidet, sollte zu einer Schere mit abgerundeten Enden greifen.

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 19. August 2018
To Top

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK