zwei Knollen Fenchel auf hölzernem Untergrund mit Jutestoff von Lidl Österreich
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Schon gewusst…?

Fenchel – aromatisches Wurzelgemüse

Die Weisheit „Was g‘sund ist, schmeckt auch so!“ kennt jeder. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel – Fenchel mag nämlich aufgrund der anisartigen Würze, die auch an Lakritze erinnern kann, nicht jeder. Doch schon die alten Römer schworen auf die Zauberkräfte der weißen Wunderknolle, die zu den ältesten Heilpflanzen weltweit zählt.

Die wichtigsten Fakten über Fenchel:

Gesundheit & Nährwert:

Neben den Vitaminen A, B und C sind zahlreiche ätherische Öle wichtige Inhaltsstoffe der Knolle. Fenchel hat besonders bei Erkältungskrankheiten eine heilende Wirkung – die Öle lösen Schleim und befreien die Atemwege. Vor allem Fencheltee und -honig kommen in der Erkältungszeit gerne zum Einsatz. Fenchel ist ebenfalls geschätzt wegen seiner krampflösenden, entblähenden Wirkung. Als Tee wird er daher gerne Kleinkindern und stillenden Müttern empfohlen.

Herkunft & Sorten:

Die Heimat des Fenchels liegt im Mittelmeerraum und Vorderasien. Erst im frühen Mittelalter schaffte es der Verwandte von Dill, Anis und Kümmel über die Alpen. Heute ist er überall in der gemäßigten Klimazone und vor allem in der französischen und italienischen Küche anzutreffen. Grundsätzlich wird zwischen drei Sorten unterschieden: Gemüse- bzw. Knollen- oder Zwiebelfenchel, Wilder bzw. Bitterfenchel und Gewürz- bzw. Süßfenchel.

Tipps für Kauf & Lagerung:

Frischen Fenchel erkennt man an der weißen bis hellgrünen, etwa faustgroßen Knolle und dem grünen Kraut. Dieses ist übrigens besonders aromahaltig und sollte beim Kochen auf keinen Fall weggeworfen werden. Kühl gelagert im Gemüsefach ist Fenchel am besten aufgehoben. Damit er nicht austrocknet, kann man ihn zusätzlich in Frischhaltefolie einwickeln. Da Fenchel sehr druckempfindlich ist, behutsam behandeln und bei der Lagerung nicht zerdrücken.

Zubereitung & Verzehr:

Fenchel ist nicht nur ein Gesundmacher, die Stängel werden auch als Gewürz verarbeitet und die Knolle roh oder gedünstet als Gemüse gegessen. Mit Fenchelkraut kann man Fisch, Salate und Soßen verfeinern. Auch die Fenchelsamen finden gerne in der Küche Verwendung. Ihr Geschmack ist sehr vielseitig – sie werden sowohl in süßen als auch salzigen Gerichten verwendet.

Tipp: Als passende Gewürze eignen sich neben Fenchelsamen auch Muskatnuss und Zitrone.

Name: Fenchel (u.a. auch Femis, Fenikel oder Finchel), Familie der Doldenblütengewächse
Saison: aus dem heimischen Anbau von Juli bis Oktober, aus dem Mittelmeerraum vom Oktober bis Mai
Nährwert: ca. 23 Kalorien pro 100 g
Gesundheit: gut bei Magenkrämpfen, Blähungen, Atemwegserkrankungen und Erkältungen
Unser Lieblingsrezept: Ofen-Fenchel

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 21. August 2019
To Top Share

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK