Warenkunde Artikel über Fettuccine von Lidl Österreich
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Warenkunde

Selbstgemacht: Fettuccine

Flach, eckig – und unbedingt „al dente“! So lassen sich Fettuccine beschreiben, und genau diese Bissfestigkeit ist es auch, die diese italienische Bandnudelsorte so beliebt macht. Noch besser schmecken Fettuccine allerdings selbstgemacht, und zum „Anbandeln“ braucht man nicht einmal eine Nudelmaschine.

Zutaten für 4 Personen:
  • 150 g Weizenmehl
  • 150 g Hartweizengrieß
  • 3 Stk. Eier
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • Mehl zum Bestäuben
Zu meinem
Einkaufszettel hinzufügen

Anleitung für selbstgemachte Fettuccine:

Für Fettuccine Weizenmehl auf eine saubere Arbeitsfläche sieben, mit Hartweizengrieß vermischen und anhäufen. Oben eine Mulde formen, Eier hineinschlagen und Olivenöl und Salz hinzufügen. Mit einer Gabel verquirlen und nach und nach etwas Mehl einarbeiten, bis die Eier nicht mehr flüssig sind. Mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig weiter verkneten. Tipp: Wenn der Teig zu trocken wird, etwas Wasser hinzugeben.

Den fertigen Teig zu einer Kugel rollen, in Frischhaltefolie wickeln und 30-60 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Teig aus der Folie wickeln und in mehrere Portionen teilen. Jedes Teigstück mit Mehl bestäuben und auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1-2 mm dünn ausrollen. Tipp: Die Teigportionen, die noch nicht ausgerollt worden sind, währenddessen wieder in Frischhaltefolie wickeln, damit sie nicht austrocknen.

Teigfladen noch einmal beidseitig bemehlen, kurz trocknen lassen und dann wie eine Palatschinke locker zusammenrollen. Teigrolle in schmale Streifen (ca. 5-10 mm) schneiden. Die selbstgemachte Pasta kann nun entweder frisch in Salzwasser gekocht oder getrocknet werden. Tipp: Wenn die Fettuccine getrocknet werden, im Teig das Salz weglassen.

Selbstgemachte Fettuccine trocknen

Um die selbstgemachte Pasta haltbar zu machen, wird sie getrocknet. Dafür gibt es mehrere Methoden:

  • Ausbreiten: Eine ebene Fläche (z. B. ein mit einem Geschirrtuch ausgelegtes Backblech) mit Mehl bestäuben, die Pasta mit genügend Abstand zueinander darauf ausbreiten und immer wieder vorsichtig wenden.
  • Aufhängen: Ob spezieller Pastaständer, Wäscheständer oder Kleiderbügel, frische Fettuccine können zum Trocknen eigentlich überall aufgehängt werden.
  • Nudelnester: Fettuccine gut mit Mehl bestäuben, zu kleinen Portionsnestern formen, auf bemehltes Geschirrtuch setzen und bei regelmäßigem Wenden trocknen lassen.
  • Im Ofen: Die frischen Fettuccine bei niedrigen Temperaturen (34-50 °C) mehrere Stunden lang trocknen und dabei Backofentür einen Spalt geöffnet lassen.

Wenn die Fettuccine vollkommen getrocknet sind, lassen sie sich auf Druck nicht verbiegen, sondern brechen. Die getrockneten Bandnundeln werden dann wie handelsübliche Nudeln in luftdicht verschließbaren Behältern gelagert. So halten sich selbstgemachte Fettuccine mehrere Monate.

Tipp: Sollen die frischen Nudeln nur wenige Tage gelagert werden, müssen sie nicht aufwendig getrocknet werden. In diesem Fall genügt es, sie im Kühlschrank aufzubewahren.

 

Name: Fettuccine, von italienisch „fettuccia“ für „kleines Band“
Passt gut zu: reichhaltigen, dicken Saucen, fleischigen Ragouts, Lachs, Spinat und Kürbis
Unser Lieblingsrezept: Tagliatelle Bolognese einfach mit Fettuccine nachkochen

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 8. August 2018
To Top

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK