Tipps um Vegan zu Backen. Mit Nussmilch z.b.
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Schon gewusst…?

Gesunde Alternativen beim Backen

Tierische Produkte sind für Veganer tabu. Beim Backen wirft das eine ganze Menge Fragen auf, denn Eier, Milch und Butter stehen fast in jedem Rezept. Was also tun, wenn man zu Kaffee und Kuchen einlädt?

Wir haben ein paar Ideen zu veganen Alternativen:

Ei, Ei

Bananen: Reife Bananen eignen sich für trockene Kuchen und Teige. Eine halbe Banane entspricht dabei einem Ei – die Banane einfach gut zerdrücken und in den Teig rühren. Das Bananenaroma schmeckt man im gebackenen Zustand nur noch leicht.
Apfelmus: Das süße Mus lässt sich besonders gut zu Muffins und feuchten Teigmassen verarbeiten. Um ein Ei zu ersetzten, braucht man ca. 80 g Apfelmus. Den Apfelgeschmack kann man danach fast nicht mehr ausmachen, da er in der Hitze beinahe vollkommen verschwindet. Was bleibt, ist die bindende Funktion des Muses.
Leinsamen: Leinsamen verwendet man vor allem bei sauren Teigen für Brot und Co. – besonders für Vollkorngebäck eignet sich Leinsamen sehr gut. Zudem stärken die kleinen braunen Samen die Darmflora. Einfach zwei Esslöffel gemahlene Leinsamen mit drei Esslöffeln Wasser vermengen und schon ist ein Ei ersetzt.

Alles in Butter?

Avocado: Hier muss es wohl eher heißen „Alles in Avocado?“. Die angegebene Menge Butter kann man einfach durch zerdrückte Avocado ersetzen. Der Teig bekommt dadurch einen leichten Grünstich, er schmeckt aber mindestens genauso gut. Achtung: Die Ofentemperatur solltet ihr um ca. 20 °C tiefer einstellen, damit der Kuchen nicht zu trocken wird.
Apfelmus: Apfelmus schmeckt als Butterersatz besonders gut. Der Teig riecht zwar während des Backens stark nach Apfel, gebacken schmeckt man ihn aber fast gar nicht.
Nussmus: Auch das süße Nussmus kann fürs Backen verwendet werden. Butter 1:1 durch Mus ersetzen, dieses schmeckt man im fertigen Kuchen kaum.

Keine Milchmädchenrechnung.

Milch ist der Bestandteil beim Backen, der am einfachsten ersetzt werden kann. Selbstgemachte Mandelmilch ist hier ein guter Tipp. Aber auch handelsübliche Soja-, Dinkel-, Hafer- und Kokosmilch sind geeignete Alternativen.

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 21. September 2018
To Top

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK